Wenn euer Baby wach ist, mag es am liebsten Zärtlichkeiten. Kleine Anregungen zur Beschäftigung tun gut und machen Freude. Am meisten Lust zum Spielen haben Neugeborene, wenn sie ausgeschlafen sind, keinen Hunger haben und idealer Weise gerade frisch gewickelt sind. Kleine, kurze Spiele machen ein Neugeborenes schnell müde, achtet behutsam darauf, wann euer Kind genug hat und es eine Pause braucht.

Kennenlernen – Genießt die ungestörten Momente mit eurem Baby

Das wichtigste und wunderbarste in den ersten Wochen, sind die ungestörten Momente zwischen Eltern und ihrem Kind. Immer wenn ihr eurem Baby körperlich nah seid und ihm eure ganze Aufmerksamkeit schenken könnt, kann euer Baby Wurzeln schlagen. Euer Baby lernt euch in den ersten Wochen intensiv kennen, deshalb ist es besonders gut, wenn ihr viel Zeit kuschelnd im Bett, auf dem Sofa oder in einem gemütlichen Sessel verbringt. Nehmt euch Zeit und Ruhe für stundenlanges Anschauen, Berühren und sanftes Sprechen, Singen und Summen. Damit Euer Baby euch genau sehen und beobachten kann, beugt euer Gesicht 30-40 cm nah über das eures Kindes, dies ist ein guter Abstand für seine Sehstärke. Durch warmes und sanftes Schmusen und Kuscheln, kann euer Kind sich in Ruhe euren Duft einprägen und fühlt sich geborgen an eurer warmen Haut.

Gymnastik für euer Baby

Euer Baby rollt in den ersten Wochen nach der Geburt noch gerne zusammen in die Embryonalstellung, denn im Bauch war es eng. Behutsam und sanft kannst du deinem Baby zeigen, sich auszustrecken. Sanfte Bewegungen fördern die natürliche Beweglichkeit und kräftigen die Muskeln, dadurch kann dein Kind seinen Körper besser kennenlernen. Babygymnastik könnt ihr am besten machen, wenn euer Kind vor euch auf dem Wickeltisch liegt oder ihr setzt euch auf den Boden oder auf das Bett, legt euer Kind auf eine warme Decke vor euch hin. Zwei mal etwa 5 Minuten Gymnastik reichen deinem Kind aus, wählt einen Zeitpunkt an dem euer Kind gut gelaunt ist. Hier ein paar Übungen für euch, es müssen natürlich nicht immer alle Übungen gemacht werden.

  • Schaukeln – Schaukelt euer Kind mit sanften Griff am Brustkörper leicht hin und her, von rechts nach links. In unserem Eltern-Baby-Kurs singen wir dabei das Lied: „Große Uhren machen tick, tack“.
  • Die Hände – nehme die Hände deines Kindes, öffne und schließe sie sanft vor seinem Brustkorb. Eine weitere Übung ist, die Hände abwechselnd zum Mund zu bewegen, wenn dein Kind dabei seine Hände in den Mund nimmt, ist das gut. Wenn euer Kind eure Kleinen Finger festhält, dann könnt ihr langsam und ruhig in eure Hände klatschen.
  • Die Füße – Streicht die Fußsohlen eures Kindes sanft aneinander. Die Füße könnt ihr nach oben, unten, rechts und links bewegen. Im Eltern-Baby-Kurs singen wir bei dieser Übung das Lied: „Himpel und Pimpel“.
  • Sit-Ups – Lasst eure Zeigefinger von eurem Kind greifen. Die Mittel-, Ring- und der kleine Finger umschließen die Hände eures Kindes, und eure Daumen legt ihr in die Kniekehlen von eurem Kind. Nun bewegt ihr euer Kind sanft auf die Seite und wartet bis euer Kind beginnt seinen Kopf zu heben. Wenn euer Kind sein Köpfen ablegt, bewegt es wieder in die Mitte, macht eine kurze Pause und bewegt dann euer Kind auf die andere Seite. Wenn euer Kind seitlich seinen Kopf heben kann, dann dürft ihr auch versuchen, euer Kind zu einem mittigen Sit-Up zu animieren, indem ihr sanft an seinen Händen Zug ausübt. Seinen Oberkörper soll es dabei aus eigener Kraft leicht anheben. Die mittleren Sit-Ups lassen sich gut beim Babyschwimmen üben
  • Drehen – Legt eure Hand auf das rechte Brustbein und legt eure andere Hand auf die rechte Schulter. Helft anfangs euren Kind beim drehen, wenn es dies noch nicht selbst versucht. Wenn euer Kind sein Köpfen hebt, dann könnt ihr ihm sanft beim drehen in die Seitenlage helfen.

Sing-Sang und Bewegungen für euer Baby

Wenn ihr während der Schwangerschaft eine bestimmte Musik öfter gehört habt oder auch eine Spieluhr auf den Bauch gelegt habt, erinnert sich euer Baby an diese Musik. Egal, ob Popsong oder ein Kinderliedklassiker, dein Kind wird sich über alles freuen, was ihr ihm vorsingt. Ihr werdet erstaunt sein, wie intensiv euer Baby darauf reagiert, ein kleines Zwiegespräch zwischen euch entsteht, wenn dein Baby in der Stimmung dazu ist. In der ersten Zeit werdet ihr euer Baby viel Herumtragen, ob auf dem Arm oder in einer Babytrage. Ruhige Tänze und sanftes Fliegen bereiten nicht nur Freude, sondern fördert die Körperwahrnehmung eures Kindes.